Kategorie-Archiv:Rechtsradikalismus

Rechtsaußen im Angriffmodus

Diskussion um Recht und Ordnung

„Linke Propagandahöhlen lassen am Rechtsstaat zweifeln“

05.04.2018, 08:59 Uhr | dpa, nsc

Nach Jens Spahn klagt nun auch Alexander Dobrindt über rechtsfreie Räume. Es fehle an Recht und Ordnung. Linke Propagandahöhlen würden die Bürger am Rechtsstaat zweifeln lassen.

Wäre vielleicht eine Maut für die rechtsradikalen Ordnungsfanatiker eine Lösung?  (-:

NSU-Morde und viele Fragen!

Abdulkerim Şimşek im Interview

„Noch heute sind NSU-Täter auf freiem Fuß“

11.03.2018, 12:49 Uhr | Jonas Mueller-Töwe und Rüdiger Schmitz-Normann, t-online.de

Sein Vater war das erste Mordopfer der NSU-Terroristen. Zum Prozessende spricht Abdulkerim Şimşek über das Leid der Opferfamilien, falsche Verdächtigungen der Polizei, Ermittlungspannen und unaufgeklärte Fragen.

Viel Fragen bleiben bis heute ohne Antwort. Hat unser Rechtssystem da total versagt, oder gab es vielleicht doch mehr (auch staatliche) Unterstützer des NSU?

Wahnsinn pur !

Erdogan „tröstet“ kleines Mädchen

Bei einem Auftritt des türkischen Präsidenten weint ein kleines Mädchen. Erdogan, der gerade den Einsatz der Türkei in Syrien rechtfertigt, findet seltsame Worte des Trostes.

Er küsste das Kind auf die Wange, tätschelte es und sagte dann an die Menge gerichtet: „Wenn es als Märtyrer fällt, werden sie es auch – so Gott will – mit der Fahne zudecken. Es ist alles bereit“. Dann beugte Erdogan sich zu dem Mädchen und sagte: „Nicht?“, küsste es erneut und schickte es von der Bühne.

26.02.2018, 07:59 Uhr | dpa, df

Brennende Israel-Fahnen  

   Wer über Islamhass klagt, darf nicht selber zündeln

12.12.2017, 13:22 Uhr | Lamya Kaddor, t-online.de

Hallo Teilnehmerinnen und Teilnehmer der anti-israelischen Proteste in Berlin. Ihr könnt euch nicht über Islamfeindlichkeit beklagen und gleichzeitig Judenhass verbreiten und Israel-Fahnen verbrennen.

„Zwischentöne“

  Problemfall „umF“ – unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

03.11.2017, 11:30 Uhr | Lamya Kaddor, t-online.de

Die Zuwanderung wurde bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen zur Chefsache erhoben. Richtig so, denn vor allem bei jungen, männlichen Flüchtlingen muss dringend etwas geschehen – wie eine kleine Episode zeigt.