Kategorie-Archiv:Medien

Getöteter Jamal Khashoggi

     Bundesregierung stoppt alle Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

19.11.2018, 13:34 Uhr | dpa

Die Frage bleibt, wie lange das gilt    !!!!!!!!

Die Bundesregierung “ will auf die Inhaber von gültigen Einzelgenehmigungen hinwirken mit dem Ergebnis, dass es derzeit keine Ausfuhren von Deutschland nach Saudi-Arabien gibt“.  Schwammiger geht´s nicht! Vermutlich wird unsere Rüstungsindustrie Möglichkeiten der Umgehung schnell finden und ergreifen!

Ist das Beihilfe zum Mord?

Originalton: Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte am Montag in der Regierungspressekonferenz, dass die Bundesregierung „auf die Inhaber von gültigen Einzelgenehmigungen hinwirkt mit dem Ergebnis, dass es derzeit keine Ausfuhren von Deutschland nach Saudi-Arabien gibt“. Die Ausfuhren würden mit „unterschiedlichen Instrumenten“ unterbunden, zu denen er aus verfassungsrechtlichen Gründen aber nichts sagen könne, ergänzte der Sprecher auf Nachfrage.

Gipfel der Arroganz

Hoeneß wütet nach Rücktritt

    „Özil versteckt seine Mist-Leistung hinter diesem Foto“

23.07.2018, 15:40 Uhr | lr, t-online.de, sid

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat Mesut Özil nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in drastischer Form kritisiert. „Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen“, sagte Hoeneß laut „Sport Bild“ vor dem Abflug des deutschen Rekordmeisters in die USA.

Wenn man weiß von wem das kommt, nämlich von einem verurteilten Betrüger in Millionenhöhe, braucht man dazu keinen Kommentar!

 

Kritik am Verfassungsschutz

      Warum bleibt die NSU-Akte 120 Jahre unter Verschluss?

Von Lars Wienand -14.07.2018, 09:53 Uhr  t-online

Wäre das jetzt einen Untersuchungsausschuss wert? Wenn ja, wie ist gesichert, dass auch diese Ergebnisse nicht wieder „verschlossen“ bleiben? Kann man unseren Geheimdienstbehörden überhaupt noch trauen ?

Trumps Absage an Kim

Der Dealmaker verzockt sich

Werden die USA nun gar die Sanktionen verschärfen? Am Donnerstagabend hieß es aus dem Weißen Haus, es gebe bei der Strategie des maximalen Drucks gegenüber Pjöngjang noch Luft nach oben.

Von Fabian Reinbold, Washington -24.05.2018, 20:15 Uhr

Diese Handlungen und Einstellungen kennen wir doch noch aus den Zeiten des „Dritten Reiches“. Heil Donald“ ?

Der ehemalige deutsche Botschafter in den USA und heutige Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fand in der „Bild“ scharfe Worte: Trump trete wie schon bei seiner Aufkündigung des Iran-Atomabkommens „als Meister des Störens und Zerstörens auf“.

Lehrer als Abfalleimer von Eltern und Schülern?

Studie

Körperliche Gewalt gegen Lehrer an jeder dritten Grundschule

Vor einigen Wochen machten Berichte über Sicherheitsdienste an einer Berliner Grundschule Schlagzeilen: So sollten Lehrer und Schüler vor gewalttätigen Eltern und Kindern geschützt werden. Eine krasse Ausnahme? Eine aktuelle Umfrage zeigt nun: Körperliche Gewalt gegen Lehrer tritt an beinahe jeder dritten Grundschule auf.

02.05.2018, 15:38 Uhr | Basil Wegener, dpa

Nach Amokfahrt in Münster

Bürgermeister stellt sich vor seine Behörden

10.04.2018, 14:33 Uhr | ds, dpa, AFP

Nach solchen Ereignissen wird häufig darauf hingewiesen, dass man das nicht erkennen konnte. In diesem Falle aber könnte es durchaus sein, dass niemand zugehört hat. Welche Behörde hier gemeint ist, ist  hier unerheblich! In solchen Fällen, die man vielleicht auch voraussehen konnte, muss das Zusammenspiel aller Beteilgten operativ möglich und effektiv sein!

„Am selben Tag soll der Gesuchte bei der Psychiatrieanlaufstelle der Stadt Münster aufgetaucht sein. Nach Informationen der Zeitung bat er um ein Gespräch mit seinem Betreuer, der sich aber im Urlaub befand.“ (Zitat aus dem Kölner Stadt-Anzeiger). Urlaub verhindert Hilfe?

Haben die Behörde(n) Hinweise erhalten – aber nicht gehandelt?

NSU-Morde und viele Fragen!

Abdulkerim Şimşek im Interview

„Noch heute sind NSU-Täter auf freiem Fuß“

11.03.2018, 12:49 Uhr | Jonas Mueller-Töwe und Rüdiger Schmitz-Normann, t-online.de

Sein Vater war das erste Mordopfer der NSU-Terroristen. Zum Prozessende spricht Abdulkerim Şimşek über das Leid der Opferfamilien, falsche Verdächtigungen der Polizei, Ermittlungspannen und unaufgeklärte Fragen.

Viel Fragen bleiben bis heute ohne Antwort. Hat unser Rechtssystem da total versagt, oder gab es vielleicht doch mehr (auch staatliche) Unterstützer des NSU?