Kategorie-Archiv:Klima

Legal, aber nicht legitim

Rodung des Hambacher Forstes

Der feine Unterschied zwischen legal und legitim – er könnte in der Auseinandersetzung um die Rodung des Hambacher Walds nicht größer sein. Zwar bewegen sich der Energiekonzern RWE und die nordrhein-westfälische Landesregierung noch im gesetzlichen Rahmen, doch legitim ist ihr Handeln längst nicht mehr. Das Beharren der beiden Akteure, die vor über 40 Jahren eingeschlagene Route nicht zu verlassen, verstößt angesichts der Heißzeitstudie gegen jede ökologische und ökonomische Vernunft.

Erde+Klima

    Auf dem Weg in eine „Heißzeit“?

Die globale Erwärmung bei 1,5 bis 2°C zu stoppen, könnte noch schwieriger sein als bisher angenommen. Denn positive Rückkopplungen könnten schon bei wenig mehr Erwärmung eine fatale Klimakaskade auslösen, warnen Klimaforscher. Bei dieser bringen sich „Dominosteine“ im Klimasystem gegenseitig aus dem Gleichgewicht und könnten sogar den gesamten Planeten in ein neues Klimaregime bringen – in eine „Heißzeit“. Nach Einschätzung der Wissenschaftler ist nicht auszuschließen, dass eine solche Kaskade schon bei zwei Grad Erwärmung beginnt.

Quelle: Will Steffen (Stockholm Resilience Centre, Stockholm) et al.,
Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS), doi: 10.1073/pnas.1810141115
© wissenschaft.de - Nadja Podbregar

Wissen zum Klimawandel

    Erde und Weltall – Klima und Wetter

Mehr dazu:    http://www.wissenschaft.de/web/wissenschaft.de/erde-weltall/klima-wetter

Kaum hat US-Präsident Donald Trump den Rückzug der USA aus dem Klimaabkommen von Paris verkündet, decken Forscher zuvor unerkannte Folgen des Klimawandels für sein Land auf.

Das interessiert aber diesen „geistigen Trottel“ nicht im Geringsten! Man könnte nun sagen: Amerika ist uns egal! Aber es betrifft ja die die ganze Welt!

Klinawandel -gestern,heute,morgen

Wetterextreme, Waldbrände, Wasserhochstände – die vergangenen Jahre bedeuteten für viele Menschen weltweit eine Härteprüfung. Denn bedingt durch den Klimawandel treten Wetterkapriolen nicht nur häufiger auf, sondern fallen auch sehr viel harscher aus. Das zeigte sich zum Beispiel im Frühherbst 2017 mit den Hurrikanen „Irma“ und „Maria“ in der Karibik und den USA. Durch den Treibhauseffekt, der infolge des hohen Ausstoßes von Kohlendioxid sein natürliches Maß überschritten hat, erwärmen sich Landmassen und Meere. Aus dem Wasser steigt daher auch mehr Dampf auf, der zusätzlich zur Erwärmung beiträgt und den Klimawandel verstärkt. In der Folge verlieren Gletscher an Masse, wandern Tierpopulationen in wohligere Habitate ab, verschieben sich die Jahreszeiten, die Meere absorbieren Kohlendioxid und versauern. Was die bisher gemessenen Werte und prognostizierten Modelle über die Entwicklung des Klimawandels verraten,

lesen Sie im Brennpunkt von    „Bild der Wissenschaft“.