Kategorie-Archiv:Absurdes

„Angriff auf die Pressefreiheit“

   Ermittlungen gegen Journalisten wegen Cum-Ex-Enthüllungen

11.12.2018, 10:49 Uhr | job, t-online.de

„Diese Ermittlung gegen unseren Chefredakteur stellt einen Angriff auf die Pressefreiheit dar“, sagt David Schraven, Publisher von Correctiv. „Wir haben mit unseren Recherchen den Steuerzahlern gezeigt, dass sie bestohlen wurden und werden dafür nun vom Staat verfolgt. Das ist absurd.“

Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes, bezeichnete die Ermittlungen gegen den Correctiv-Chefredakteur als „völlig inakzeptabel“. „Die Staatsanwaltschaft Hamburg macht sich zum Handlanger einer interessengeleiteten Schweizer Justiz: Investigative Journalisten und ihre Informanten aus der teils hochkriminell agierenden Bankenbranche sollen zum Schweigen gebracht werden.“

Auf dem Weg in die Vergangenheit

     Türkei streicht Evolution aus Biologieunterricht

In Zukunft wird Evolution an türkischen Schulen nur noch in Philosophie als eine von mehreren „ontologischen Meinungen“ unterrichtet. Lehrer sind besorgt. Doch die Regierung ändert den Lehrplan trotz Protesten.

17.09.2017 - 21:33 Uhr - Handelsblatt
Die Evolutionstheorie soll in der Türkei erst an der Universität gelehrt werden, für Schüler sei sie zu kompliziert. Kritiker warnen vor einer Abkehr vom Säkularismus.

Gab es Hetzjagden in Chemnitz?

Maaßen zu Chemnitz laut Bericht:

     „Keine belastbaren Informationen über Hetzjagden“

07.09.2018, 07:49 Uhr | AFP, dpa

Der Streit um den Begriff „Hetzjagden“ ist ein  sinnloser Streit um Worte und geht an den tatsächlichen Vorkommnissen diametral vorbei.

Wenn allerdings der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz jetzt einsteigt (Begründung: Es könnte sich dabei um gezielte Falschinformationen handeln!“) werden hier nur neue Verschwörungstheorien entwickelt, die für den Verfassungsschutz nicht adäquat sein sollten.

Maaßen: „Möglicherweise sollte die Öffentlichkeit abgelenkt werden“

Jetzt stellt sich die Frage „wer hier von was ablenken will“?

Gipfel der Arroganz

Hoeneß wütet nach Rücktritt

    „Özil versteckt seine Mist-Leistung hinter diesem Foto“

23.07.2018, 15:40 Uhr | lr, t-online.de, sid

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat Mesut Özil nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in drastischer Form kritisiert. „Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen“, sagte Hoeneß laut „Sport Bild“ vor dem Abflug des deutschen Rekordmeisters in die USA.

Wenn man weiß von wem das kommt, nämlich von einem verurteilten Betrüger in Millionenhöhe, braucht man dazu keinen Kommentar!