Monatliches Archiv:Dezember 2018

Vergiftetes Weihnachtsgeschenk – JEFTA beschlossen

Wir alle ahnten es: Der angekündigte Widerstand im Europäischen Parlament (EP) hat sich in Luft aufgelöst. Das Japan-EU-Handelsabkommen wurde am 20.12.2018 verabschiedet und tritt am 1.2.2019 in Kraft. Die Strategie der EU-Kommission geht auf. Nach dem erfolgreichen Widerstand gegen die „gemischten“ Abkommen CETA und TTIP werden nun alle Abkommen zerlegt. Der Handelsteil wird als „EU-only“ erklärt. Damit genügt die Zustimmung des EP – auch bei den nächsten 20 Abkommen. Der demokratische Widerstand in den Mitgliedsländern ist komplett ausgehebelt. Es sei denn, wir klagen dagegen! Wir prüfen eine Verfassungsbeschwerde gegen diese Zentralisierung. Dafür brauchen wir Sie und Ihre Unterstützung! “ von Roman Huber

mehr dazu

Wasseraufbereitung

„Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht. Doch längst nicht überall auf der Welt steht den Menschen dieses Gut ohne weiteres zur Verfügung. Helfen könnte ihnen nun ein neu entwickeltes System, das mithilfe der Kraft der Sonne dreckiges oder salziges Wasser erhitzt und den dabei entstehenden Dampf zur Trinkwassergewinnung nutzt. Der große Vorteil: Das System berührt das Wasser bei diesem Verfahren nicht. Es ist so besser vor dem schädlichen Einfluss von Salz und Co geschützt und funktioniert länger, wie Forscher berichten.“


Quelle      © wissenschaft.de - Daniela Albat

„Angriff auf die Pressefreiheit“

   Ermittlungen gegen Journalisten wegen Cum-Ex-Enthüllungen

11.12.2018, 10:49 Uhr | job, t-online.de

„Diese Ermittlung gegen unseren Chefredakteur stellt einen Angriff auf die Pressefreiheit dar“, sagt David Schraven, Publisher von Correctiv. „Wir haben mit unseren Recherchen den Steuerzahlern gezeigt, dass sie bestohlen wurden und werden dafür nun vom Staat verfolgt. Das ist absurd.“

Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes, bezeichnete die Ermittlungen gegen den Correctiv-Chefredakteur als „völlig inakzeptabel“. „Die Staatsanwaltschaft Hamburg macht sich zum Handlanger einer interessengeleiteten Schweizer Justiz: Investigative Journalisten und ihre Informanten aus der teils hochkriminell agierenden Bankenbranche sollen zum Schweigen gebracht werden.“

Wirbel um Presseberichte

     Existiert in Deutschland eine rechtsextreme Armee im Schatten?

05.12.2018, 22:08 Uhr | Carsten Hoffmann, dpa, jmt

Diese Meldung (glaubwürdig?) zeigt eindeutig, dass die politische Unsicherheit in Deutschland die Sicherheitspolitik in Frage stellt. Ängste schürt sie in jedem Fall. Die Aufgabe des Staates wäre es in jedem Falle dazu eine deutliche und glaubwürdige Bewertung dieser „Unterstellungen“ zu liefern!