Monatliches Archiv:Januar 2016

„Vollends verirrt“?

Für heftige Reaktionen hat AfD-Chefin Frauke Petry mit ihren Äußerungen im „Mannheimer Morgen“ gesorgt. Nicht nur in Deutschland, auch in den internationalen Medien empörte man sich über die Frau, die forderte, die Polizei müsse an der Grenze „notfalls“ Schusswaffen gegen Flüchtlinge einsetzen.
(Quelle: Spiegel)

Angebliche Entführung

13-jährige Schülerin aus Berlin:

⇒    Angeblich entführtes Mädchen war bei einem Bekannten

Der Fall des zeitweise verschwundenen deutsch-russischen Mädchens sorgt für Ärger zwischen Berlin und Moskau. Jetzt gibt es nach SPIEGEL-Informationen neue Erkenntnisse: Die 13-Jährige hielt sich offenbar bei einem Bekannten auf.

In den letzten Tagen erzeugte eine Meldung einen Aufruhr, der weltweit durch Medien verbreitet wurde.

Jetzige Erkenntnisse: Das 13-Jährige Mädchen war zwischen dem 11. und dem 12. Januar für knapp 30 Stunden verschwunden gewesen. Sie hatte in einer ersten Vernehmung angegeben, von unbekannten Männern mit südländischem Aussehen entführt und vergewaltigt worden zu sein. (Spiegel)

An diesem Beispiel wird deutlich, wie „sorgsam“ viele Medien mit Meldungen umgehen! Natürlich mussten es auch wieder „Männer mit südländischem Aussehen“ gewesen sein.

Da die 13-Jährige einen russischen Pass besitzt, hatte sich zuletzt auch Moskau in den Fall eingeschaltet und den deutschen Behörden heftige Vorwürfe gemacht. Von der gegenwärtigen Russischen Regierung (auch Präsident?) hätte man eigentlich etwas mehr Fingerspitzengefühl und Sorgfalt erwartet! Die vielen unschuldigen Toten bei russischen Angriffen in Syrien sind dagegen wohl nicht so wichtig!!!!

 

Flüchtlinge sollen gerettet werden

⇒    Bundespolizei will vor griechischer Insel Samos Flüchtlinge retten

28.01.2016, 18:08 Uhr | dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Neustadt in Holstein (dpa) – Die Bundespolizei See hilft vom 1. März an mit zwei Schiffen vor der griechischen Küste bei der Rettung von Flüchtlingen und bei der Sicherung der Grenze. Um die Polizisten auf ihre Arbeit vor der Insel Samos vorzubereiten, trainierten die Besatzungen in der Ostsee die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen. Dies werde voraussichtlich 90 Prozent der Arbeit ausmachen, sagte Einsatzleiter Frank Rogatty. Heute waren vor Samos mindestens 24 Flüchtlinge, darunter 10 Kinder, ertrunken.

Das ist sicher vernünftiger und wichtiger als der Einsatz von Soldaten z.B. in Mali. Erst einmal sollte man vor der eigenen Haustüre kehren! „Die Polizei, dein Freund und Helfer“

Asylpaket II

⇒    Koalitionspitzen einig über Familiennachzug

Stand: 28.01.2016 21:04 Uhr

Nach langem Ringen haben sich die Spitzenvertreter der Regierungskoalition auf das zweite Asylpaket verständigt. Der Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz werde für zwei Jahre ausgesetzt, sagte SPD-Chef Gabriel nach Gesprächen mit Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer.

⇒    die Fakten zum Asylpaket II

Gewalt in der Politik

⇒    Ächten, ahnden und verfolgen!

Stand: 28.01.2016 21:25 Uhr – Ein Kommentar von Stefan Raue, MDR

Gewalt in der politischen Auseinandersetzung ist kein Kavaliersdelikt, stellt Stefan Raue fest. Ein geistiger Bürgerkrieg, der in Gewalt mündet, zerreiße eine Gesellschaft. Deshalb müsse, wer zu Demonstrationen aufrufe, auch für deren Gewaltfreiheit sorgen.

Gewaltwelle

Freitag, 29.01.2016 – 08:35 Uhr

Gewalttaten gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte nehmen drastisch zu – und sie werden bedrohlicher: Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag einen Anschlag mit einer Handgranate auf eine Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen verübt. (Spiegel)

Zum ARTIKEL

⇒  BKA zählt mehr als tausend Attacken auf Flüchtlingsheime

Von   DPA

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte hat sich 2015 laut Bundeskriminalamt verfünffacht. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert – auch, weil längst nicht mehr nur radikale Rechte zu Gewalt greifen.

Nach einem Brandanschlag auf ein von Flüchtlingen bewohntes Haus in Altena in Nordrhein-Westfalen droht zwei Männern eine Anklage wegen versuchten Mordes.